Arthrose

Bei der Arthrose degeneriert der Gelenkknorpel, der als Stoßdämpfer für die beiden Knochen wirkt, die im Gelenk beweglich miteinander verbunden sind. Dies geschieht, weil es den Knorpel aufbauenden Zellen an Baustoffen und Vitalstoffen mangelt. Werden diese zugeführt, wird die Degeneration gestoppt. Diese Therapie ist nebenwirkungsfrei und sollte so früh wie möglich nach Diagnosestellung begonnen werden. Sind in fortgeschrittenem Stadium der Erkrankung die Knorpel aufbauenden Zellen ebenfalls zerstört, ist die orthomolekulare Therapie wirkungslos. In der Anfangsphase kann die orthomolekulare Therapie durch Schmerzmittel und entzündungshemmende Heilpflanzen ergänzt werden.