Psychosomatik

Gerade bei chronischen Erkrankungen kann die psychische Verfassung eine mehr oder weniger große Rolle spielen, sowohl bei ihrer Entstehung und Entwicklung als auch bei der Schwere ihrer Symptome. In kinesiologischen Balancen wird dies automatisch mit berücksichtigt und bei Bedarf mitbehandelt. In diesem Zusammenhang kann es sinnvoll sein, den psychischen Beitrag in einer systemischen Beratung gesondert nachzugehen.